Neues im Juli 🔆

09.07.2021

Mitte Juni haben wir auf Initiative der Wirtschaftsagentur Wien zum Symposium geladen, um ĂŒber die Potenziale von Leerstand und Leerstandsaktivierung in Wien zu reden – und dabei auch einen Blick in andere europĂ€ische StĂ€dte geworfen. Wir freuen uns, dass so viele vor Ort oder online dabei waren! Symposium verpasst? Kein Problem, auf unserer Seite kannst du die VortrĂ€ge nachhören.

Was ist noch passiert? Uli Fries von den Kreativen RĂ€umen Wien war beim Angewandte Festival Anfang Juli zu hören, es gibt einen Open Call fĂŒr das Independent Foto Festival OFF GRID 2021 und unsere Beratungen finden im Juli wieder Face-to-Face statt. Im August sind wir bzw. unsere Beratungen dann zwischenzeitlich auf Sommerfrische und fallen damit aus.

Aber der Reihe nach.

RÜCKBLICK: Symposium UNSEEN PROFIT

Bei dem Symposium standen 2-Tage lang die Potenziale von Leerstandsaktivierung und Zwischennutzung im Fokus.
Zahlreiche ExpertInnen aus Verwaltung, Immobilienbranche, Forschung und Zivilgesellschaft waren vor Ort – und im Live-Stream.

Keine Frage: Es gab viel Input, Ideen, und Austausch zum Umgang mit Leerstand und der Raumfrage fĂŒr Kreatives, Bildung und Stadtteilarbeit in Wien. Und: Wir haben einen Blick in andere StĂ€dte geworfen.

Darunter auch ein Vortrag vom politischen Stadt-Aktivisten und Programmkurator Mads Peter Laursen aus DĂ€nemark. Er erzĂ€hlt ĂŒber eine selbstorganisierte ‚kreative Siedlung‘, fehlenden Leerstand in nördlichen StĂ€dten und die Plattform und Inkubator ‚Institut for X‘ auf dem Areal eines ehemaligen GĂŒterbahnhofs in Aarhus.

Außerdem: Katja Wolframm stellt das Kreativquartier Oberhafen in Hamburg (DE) vor, Hay Schoolmeesters erzĂ€hlt von dem Raumunternehmen Urban Resort und der Situation in Amsterdam (EN) und Martin Colomer-Diez von dem ausgeklĂŒgelten Weg, den Paris in dieser Sache eingeschlagen hat (EN). Matthias Waibel von STC- Swiss Town Consult prĂ€sentiert aus Entwickler-Sicht eines der grĂ¶ĂŸten privaten Zwischennutzungsprojekte in Wien ‚Am Kempelenpark‘.

Margot Deerenberg vom Verein Paradocks ĂŒber die Publikation ‚UNSEEN PROFIT – Zum Potenzial von temporĂ€ren Nutzungen in der Immobilienentwicklung‘. Und: Peter Hanke, Stadtrat fĂŒr Finanzen, Wirtschaft, Arbeit Internationales und Wiener Stadtwerke hielt eine Eröffnungsrede.

Als Highlight und zugleich Abschluss des Symposiums stand im Fokus der Podiumsdiskussion die Frage nach aktuellen Herausforderungen, Lösungswegen und mögliche Allianzen im Umgang mit Leerstand in Wien.

Hier findest du alle VortrÀge und die Podiumsdiskussion unserer spannenden Veranstaltung zum Nachhören. Weitere Informationen zum Symposium gibt es auch in diesem Beitrag.

Veronica Kaup-Hasler, Wiener StadtrĂ€tin fĂŒr Kultur und Wissenschaft und Elisabeth Noever-Ginthör, Creativity&Business Wirtschaftsagentur Wien bei der Podiumsdiskussion.

Außerdem waren wir an Tag 2 des Symposiums auf Erkundungstour zu aktuellen Zwischennutzungsprojekten unterwegs: Besucht wurden das WEST, ehemalige Sophienspital mit dem neuen Wiener Kunstmarkt und diversen Veranstaltungen gleich beim Westbahnhof, das Packhaus im dritten Bezirk als Start-Up-Hub und der Creative Cluster in Margareten als kuratierte KreativbrutstĂ€tte und Kunstinkubator.

Ein großes Danke an dieser Stelle an Ulreich BautrĂ€ger, die Gebietsbetreuung Stadterneuerung (West) und den Kulturverein Highbrow Institut dafĂŒr, dass wir das Kunstdeck in dem Zwischennutzungsprojekt Garage Grande in Ottakring diese beiden Tage fĂŒr unser Symposium nutzen konnten- und an die Studierenden der Kunstschule Wien, die das Deck in der Zeit kĂŒnstlerisch bespielt haben. Es ist so schön zu sehen, wie sich dieses Projekt weiterentwickelt und wie kooperative (Zwischen-) Nutzung gelingen kann.

Welche Potentiale liegen in Leerstandsaktivierung und Zwischennutzung?

Passend zum Symposium haben wir unsere Grafik zum ‚Mehrwert von Leerstandsaktivierung und Zwischennutzung‘ wieder ausgegraben: Denn die Vermeidung von Leerstand bzw. Leerstandsaktivierung und Zwischennutzung durch Kultur, Soziales, Kreativwirtschaft, Bildung und Stadtteilarbeit birgt Potentiale fĂŒr unterschiedliche Bereiche unseres Lebens. Welche das sind, zeigt folgende Grafik anschaulich.

Mehrwert von Zwischennutzung

Bereits vorhandenen Raum zu nutzen ist das Gebot der Stunde. Auch Raum ist eine Ressource. Sie wid geschon, indem sie genutzt wird.

Video-Interview beim Angewandte Festival 

Studierende des Masterlehrgang ecm – educating/curating/managing stellten beim Angewandte Festival Ende Juni Gleichheitsfragen in den Fokus ihrer Ausstellung ‚Sind wir schon da?‘. Dabei ging es auch um die gerechte Verteilung rĂ€umlicher Ressourcen.

GeschĂ€fte, BĂŒros und Wohnungen umgeben den öffentlichen Raum. WĂ€hrend ein belebtes Umfeld diesen attraktiver machen kann, bewirken LeerstĂ€nde oft das Gegenteil. Welche Probleme werden durch LeerstĂ€nde sichtbar und wie könnten Alternativen aussehen? Uli Fries wurde dazu interviewt und war in der Ausstellung vom ECM-Masterlehrgang zu hören und zu sehen. Das Video-Interview kannst du hier nachschauen.

OPEN CALL: Independent Foto Festival Wien // OFF GRID 2021

OFF GRID 2021, das Independent Foto Festival Wien will die Wiener Off-Fotografie-Szene mit einem jĂ€hrlichen Festival zusammenzubringen. In Kooperation mit Off-Spaces, Ateliers und Galerien in den Bezirken werden Ausstellungen mit Werken aus dem erweiterten Fotokunst-Bereich gezeigt, die aktuelle Relevanz und kĂŒnstlerische QualitĂ€ten im Sinne einer freien Position aufweisen.

Du möchtest mitmachen und deine Werke im Zuge des Festivals ausstellen? Einreichschluss ist der 25. Juli.

📌 8.-12. September 2021
📌 Festival-Hauptquartier im Kretaviertel zwischen Ankerbrotfabrik und Kempelenpark: GREEN DOOR artists space & gallery
📌 Kempelengasse 8, 1100 Wien

Mehr Infos: offgridfoto.at

Beratungen im Sommer

Unsere GrĂ€tzloase in der Kochgasse 25 steht! Schaut gerne vorbei, es gibt einen BĂŒchertauschkasten und SchattenplĂ€tze. Außerdem können hier bei Schönwetter Beratungen stattfinden.

Raumsuchende aufgepasst! Unsere persönlichen Beratungen finden im Juli wieder vor Ort in der Kochgasse 25 statt – nach Voranmeldung unter beratung@kreativeraeumewien.at jeweils Dienstags 13 bis 17 Uhr. FĂŒrs Erste heißt das: Bye bye Zoom, Skype und co, ihr seid nur noch eine Alternative.

Neben den persönlichen Beratungen, gibt es natĂŒrlich weiterhin laufend Online-Erstberatungen. Dazu bitte in das Formular fĂŒr Raumsuchende hier eintragen.

Telefonische Beratungen finden jeweils Montag, Mittwoch und Donnerstag zwischen 11 und 15 Uhr statt.

Und: Im August machen wir und unsere Beratungen Sommerpause. So können wir in aller Frische wieder im September voller Energie fĂŒr euch da sein.