Neues im April: Vorfreude auf einen kreativen Sommer

Newsletter

7.04.2022

Die Temperaturen klettern rauf, in der Stadt starten neue Projekte und wir dürfen freudig weitere fünf Jahre Kreative Räume Wien verkünden. So hoffen wir, dass auch in diesen schwierigen Zeiten Vorfreude auf einen kreativen Sommer in Wien aufkommt.


Projekt: Wild im West startet im April

Das Team des Yes Us Konzeptbüros gerade ihre neue temporäre Spielwiese auf und nutzt mit Wild im West ab 30. April eine Baulücke in der Äußeren Mariahilferstraße. Damit steht ein neues, von uns begleitetes Projekt in den Startlöchern!

Eine Fläche mit insgesamt rund 1.600 m2 wird ab Mai mit verschiedenen Marktformaten und Kulturprogramm bespielt. Außerdem bietet sich die Baulücke auch für die Nutzung durch soziale Initiativen in Bezirk an. Gerade im dicht bebauten 15. Bezirk gibt es eine großen Bedarf nach Freiflächen.

Was alles beim Projekt Wild im West geplant ist und wie es zu dem Projekt kam, lest ihr hier.

? Mariahilferstraße 166-168, 1150 Wien


Endspurt: Never at Home

Das Zwischennutzungsprojekt Never At Home in einem ehemaligen Schulgebäude in der Schellinggasse 13 im ersten Bezirk setzt zum Endspurt an. Seit September 2021 nutzt die Initiative Never At Home das Gebäude temporär für Kunst und Kultur. Geleitet durch den Verein zur Förderung von kreativer Raumbespielung gibt es in dem Zwischennutzungsprojekt Studios, Workshops und Platz für Ausstellungen oder andere Events.

Rund 40 Künstler:innen arbeiten aktuell im Gebäude, die meisten davon in den ehem. Klassenzimmern, während die Werkräume im Erdgeschoß Platz für Ausstellungen und Events bieten. Außerdem werden vielfältige kreative Workshop-Formate regelmäßig im Gebäude angeboten.

Dazu ein Lesetipp: Das Wiener Stadtmagazin 1000 Things in Vienna das Projekt besucht und dabei auch uns befragt.

Das erfolgreiche Projekt endet an dem Standort in der Schellinggasse mit voraussichtlich Ende Mai. Bis dahin gibt es jedoch noch einige Gelegenheiten die Initiative und die Räumlichkeiten kennenzulernen.

Zum Beispiel bei der Ausstellung ‚An der schönen blauen Donau‘, die von Samstag, dem 9. bis Dienstag, 12. April im Haus zu sehen ist.


Nachschau: Podiumsdiskussion zu Leerstandsaktivierung

Never at Home hat im Rahmen ihres Kulturfestival im Februar zur Diskussion  über das Potenzial von temporärer Nutzung leerstehender Gebäude für die heimische Kunstszene geladen. Das Gespräch kann jetzt online nachgeschaut werden.

Mit dabei: Uli Fries (Kreative Räume Wien), Veronica Kaup-Hasler (Kulturstadträtin), Angela Stief (Albertina Modern) und Vera Grillmaier (Never at Home).


Veranstaltung: Ein Theaterparcours mit Abstiegsgefährdung

In unterschiedlichen Räumen und Etagen des ehemaligen Gewerbehaus der Semmelweisklinik im 18. Bezirk gelangen Texte über sozialer Status, Aufstiegssehnsucht, aber vor allem Abstiegserfahrungen in einer urbanen Stadtgesellschaft zur Uraufführung. Ob im Call Center oder im Kindergruppen-Elternabend, hier geraten die Protagonist:innen in Konflikt mit den sich stetig wandelnden Veränderungen der Arbeitswelt und des Zusammenlebens. Hinauf und nach unten getreten wird von Publikum und Darsteller:innen also im doppelten Sinne: räumlich und gesellschaftlich.

Der Verein Tempora hat es sich zum Ziel gemacht, Orte, die temporär leer stehen, mit künstlerischen Interventionen des Bereichs Theater und Tanztheater, kulturell zu beleben. Ursprünglich sollte das Stück im Herbst stattfinden, musste jedoch covid-begingt verschoben werden. Für dieses Stück ist der Spielort ideal! Wir freuen uns, dass wir den Verein TEMPORA beim Finden der spannenden Räumlichkeiten unterstützen und bereits im Sommer 2021 mit der Eigentümerin des Gebäudes vernetzen konnten.

? Spieltermine bis 16. April jeweils Donnerstag, Freitag und Samstag
⏰ Jeweils ab 19.30 Uhr
? Haus IV, ehem. Semmelweisklinik, Hockegasse 37, 1180 Wien

Infos zum Stück und zum Verein www.verein-tempora.org


OPEN CALL: Stadtarbeit 2022

Die VIENNA DESIGN WEEK lädt Designer:innen, Architekt:innen, Aktivist:innen, Stadtplaner:innen, Community-Strateg:innen, professionelle Kreative, Entwickler:innen, kritische Denker:innen, Soziolog:innen, urbane Enthusiast:innen und alle, die sich mit Social Design beschäftigen ein, ihre Ideen, Konzepte und Projekte einzureichen.

Thema: „Tauschen – Teilen – Handeln: Eine Auseinandersetzung über gehaltvollen Austausch zwischen lokalen Anbieter*innen und Bewohner*innen“ im Fokusbeszirk 1060 Mariahilf. Deadline: 1.Mai 2022.

Drei ausgewählte Projekte werden ausgezeichnet, bei der Realisierung mit einem Produktionsbudget unterstützt und im Rahmen der Design Week der Öffentlichkeit präsentiert. Das Festival findet dieses Jahr von 16. Bis 25. September im 6. Bezirk statt.

Mehr Informationen zum CALL STADTARBEIT hier.


Lesetipp: RaumTeiler Hubs. Gewerbeflächen für Selbstständige und Macher:innen

Durch das Teilen von Räumen und anderen Ressourcen bekommen Selbstständige, Kleinstunternehmen und EPUs leistbare Räume zum Arbeiten – direkt im Wohngebiet. Nachbarschaft und soziale Initiativen können sich beteiligen und finden Raum zu Andocken. Das ist die Idee der RaumTeiler Hubs.

Im Rahmen der IBA_Wien 2022 haben Mirjam Mieschendahl von imGrätzl, Silvia Forlati von SHARE architects und Julian Junker von EGW eine HowTo-Anleitung publiziert. Der Guide richtet sich an Planer:innen, Bauträger:innen, Erdgeschoßmanagments – und an alle, die das Thema interessiert! ️

Im Fokus steht die Planung und Umsetzung von RaumTeilern im Neubau, aber es gibt in der Anleitung auch viele Informationen für die RaumTeiler im Bestand. Also wie ihr gemeinsam RaumTeiler aufziehen und umsetzen könnt.

Interesse? Hier geht es zur digitalen Variante. Die Print-Version kann nach Voranmeldung auch bei uns im Büro abgeholt werden. 

Zur IBA WIEN 2022: Die Internationale Bauausstellung Wien – Neues soziales Wohnen, wurde im Februar 2016 gestartet und geht nun in ihr letztes Jahr! Von 23. Juni bis 18. November 2022 werden die Ergebnisse der geplanten und umgesetzten Projekte der Öffentlichkeit präsentiert.
Mehr Infos unter www.iba-wien.at


In eigener Sache: Auf weitere fünf Jahre!

Seit 2016 sind die Kreativen Räume Wien als Service- und Beratungsstelle im Auftrag von drei Stadtratbüro aktiv. In dieser Zeit unterstützten und begleiteten wir die Belebung von Leerständen für dauerhafte oder temporäre Nutzungen aus den Bereichen Kultur, Soziales, Kreativwirtschaft, Bildung und Stadtteilarbeit.

Jetzt ist es fix: Wir bleiben nach einer erfolgreichen Bewerbung bis wenigstens 2026 im Amt und freuen uns sehr, dass wir die Kreativen Räume Wien im Auftrag der Stadt auch in den nächsten fünf Jahren weiterführen und -entwickeln dürfen.